Kaffee-Gesund


Kaffee-Gesund oder mit Vorsicht zu genießen?

Wer könnte in der Früh, direkt nach dem Aufstehen auf die geliebte frische, duftende Tasse Kaffee verzichten. Doch man sollte sich einmal die Frage stellen, was man da eigentlich trinkt.
Kaffee ist eines der wichtigsten Handelsgüter der Welt, sowie ein sehr beliebtes Getränke. Auf einer Fläche von etwa 10 Millionen Hektar wird der nötige Rohstoff für den Kaffee angebaut. Brasilien ist vor Vietnam und Kolumbien der größte Lieferant von Kaffeebohnen weltweit. Nach der Ernte der Kaffeekirschen, so nennt man die Frucht des Baumes, muss man noch ein wenig Arbeit investieren um an die begehrte Kaffeebohne zu kommen. Der Kaffee wird dem Käufer in vielen verschiedenen Varianten zum Kauf angeboten. Noch als ganze Bohnen, gemahlen, als passender Tab für die moderne Kaffeemaschiene oder auch mit Schokolade oder Nussgeschmack zum Beispiel. Die älteste, bekannte Art Kaffee zu trinken ist der Mokka. Jedes Land hat seinen eigenen Brauch oder Ritual wenn es um das Kaffee trinken geht. Heute wird immer mehr Wert auf die Zubereitung gelegt. Es gibt immer neuere und bessere Maschienen, die einen unvergesslichen Genuss versprechen.
Derzeit kann man in einer Tasse Kaffe über 1000 verschiedene Inhaltsstoffe nachweisen. Da kommt immer wieder die Frage auf ob der Kaffee auch Auswirkungen auf unsere Gesundheit hat, oder sogar abhängig macht.

Read the rest of this entry

Was ist Kaffee

Heutzutage ist Kaffee eines der wichtigsten Handelsgüter der Welt.

Pro Jahr wird etwa sieben Millionen Rohkaffee erzeugt. Der Wirkstoff, Koffein, ist die weltweite und beliebteste konsumierte Substanz der Menschheit. Der Verbrauch pro Person liegt bei vier Tassen pro Tag, welches einem Jahresverbrauch von ca. 145 Liter Kaffee ausmacht.
Dabei ist Kaffee nicht nur ein Genussmittel, sondern für neunzig Prozent der deutschen Konsumenten unentbehrlich und ein tägliches Ritual, das den Geist anregt, und bereits die Bedeutung eines Grundnahrungsmittel erreicht hat. Des Weiteren wird der meiste Kaffee natürlich morgens zum Frühstück oder nachmittags getrunken.

 

Der Geschmack ist die wesentliche Grundlage für den meisten Verbrauch. Dabei ist die Voraussetzung eine gute Mischung aus Bohnen, deren Herkunft aus verschiedenen Provinzen stammt.
Die Röstung trägt entscheidend zur Qualität bei, denn bei diesem Vorgang werden ätherische Öle freigesetzt, die das Aroma beeinflussen.
Durch dieses Verfahren erhält die Bohne eine kaffeebraune Farbe.
Der eigentliche Röstvorgang beläuft sich auf ca. zwanzig Minuten, wobei die Kaffeebohne sechzehn Prozent ihres Gewichtes verliert.

Die Aufzucht einer Kaffeepflanze ist schwierig und aufwendig zu gleich.
Erst nach zehn Monaten werden die Jungpflanzen mit einer Höhe von dreißig Zentimetern aus dem schattigen Gewächshaus in die eigentliche Plantage umgepflanzt. Dies geschieht in der Regenzeit  Dort benötigen die Kleinbäume viel Wärme und Bewässerung in einem tropischen Klima, dabei muss der Nährboden relativ reich an Nährstoffen sein. Ein neutraler bis leicht saurer Boden, mit organischen Stoffen, belebt die Ernte ebenfalls.
Kaffeebäume sind sehr pflegeintensiv und benötigen einen regelmäßigen Schnitt, welcher nur von erfahrenden Kaffeebauern betrieben werden sollte.
Erst nach vier Jahren trägt der Baum die ersten Kaffeeblüten, die sechs Monate lang zu so genannten Samen heranreifen. In diesen Samen befindet sich gewissermaßen immer zwei Fruchtsteine, die Kaffeebohnen. Kaffeeplantagen bleiben in der Regel bis zu vierzig Jahren wirtschaftlich. Die führenden Anbauländer sind z.B Brasilien, Kolumbien, Äthiopien und Mexiko.

Read the rest of this entry